Satzung

Satzung des Männergesangvereins 1863 Marktbergel

Inhaber der Zelterplakette

Mitglied des Fränkischen Sängerbundes im Deutschen Chorverband

§1
Der Verein ist Mitglied im Fränkischen Sängerbund im Deutschen Chorverband und führt den Namen "Männergesangverein 1863 Marktbergel". Er hat seinen Sitz in 91613 Marktbergel und verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

§2
Der Zweck des Gesangvereins Marktbergel ist die Pflege des mehrstimmigen Männergesangs. Der Verein stellt sich die Aufgabe, Kinder und Jugendliche beiderlei Geschlechts dem Gesang zuzuführen. Zur Erreichung dieses Ziels hält der Chor regelmäßig Chorproben ab, veranstaltet Konzerte und stellt sich mit seinem Singen in den Dienst der Öffentlichkeit. Diese Absicht schließt Geselligkeit nicht aus, sondern sie soll zusätzlich dazu dienen, das Gemeinschafts­gefühl der Vereinsmitglieder untereinander zu fördern. Die Tätigkeit der Vereins wird ohne Absicht auf Gewinnerziehlung ausschließlich zum Zweck der Bildung und Kunstpflege ausgeübt.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§3
Der Verein besteht aus aktiven, passiven und Ehrenmitgliedern.
1. Als aktives Mitglied kann jede unbescholtene, männliche Person über 16 Jahren aufgenommen werden, welche Gesangsbildung besitzt oder solcher fähig ist. Über die Fähigkeit entscheidet der Chorleiter; deshalb hat sich jeder, der dem Verein beizutreten wünscht, einer Prüfung durch denselben zu unterziehen. (Tritt ein Mitglied von einem anderen Gesangverein über, so ist ein Nachweis über die frühere Vereinszugehörigkeit vorzulegen.)
2. Die Aufnahme aktiver und passiver Mitglieder geschieht durch die Vorstandschaft.
3. Zu Ehrenmitgliedern werden in der Regel Sänger nach 40-jähriger aktiver Tätigkeit, oder es können besonders verdiente Sänger und solche Persönlichkeiten ernannt werden, welche sich um den Verein oder um die Pflege der Musik in besonderer Weise verdient gemacht haben. (Die Ehrenmitglieder berechtigt nicht, den Singstunden ohne zwingenden Grund fernzubleiben. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei und erhalten die goldene Vereinsnadel.)

§4
Die aktiven volljährigen Mitglieder haben Stimm- und Eigentumsrecht. Sie verpflichten sich, den stattfindenden Proben regelmäßig und pünktlich beizuwohnen, nie ohne triftigen Grund wegzubleiben, in dringenden Verhinderungsfällen sich zu entschuldigen und willig ihre Kräfte zu allen Vereinsunternehmungen zur Verfügung zu stellen. Es ist Ehrensache jedes Einzelnen, sich bei den Zusammenkünften und Vereinsunternehmungen eines anständigen Benehmens zu befleißigen sowie strengste Diskretion der jeweiligen vertraulichen Angelegenheiten der Vereinsverhandlungen zu üben (siehe auch § 10 - Ausschluss).

§5
Beim Tode eines aktiven Mitglieds, dessen Ehefrau, dessen Kindern im Alter von 4 bis 16 Jahren und - wenn sie im Gemeindegebiet beerdigt werden - dessen Eltern sowie Schwiegereltern und bei Ehrenmitgliedern, hat der Verein die Pflicht, unentgeltlich mit Grabgesang die letzte Ehre zu erweisen. Bei aktiven und Ehrenmitgliedern wird ein Kranz niedergelegt. Auch bei der Beisetzung von passiven Mitgliedern kann auf Verlangen und gegen entsprechende Spende gesungen werden.
Außerordentliche Fälle werden durch Vorstandsbeschluss geregelt.

§6
Zur Leitung des Vereins wählen die aktiven Mitglieder die Vorstandschaft. Sie besteht aus
1. dem geschäftsführenden Vorstand;
2. dem Chorleiter;
3. dem Bücherwart;
4. dem Statistiker;
dem Beirat, gebildet aus je zwei Vertretern der vier Singstimmen.
Dem geschäftsführenden Vorstand gehören an
1. der Vorsitzende;
2. der stellvertretende Vorsitzende;
3. der Schriftführer;
4. der Kassenführer.
Die Wahl findet alle drei Jahre anlässlich einer Generalversammlung mittels Stimmzettel statt.
Der 1. Vorsitzende vertritt den Verein nach innen und außen. Ihm obliegt im Einvernehmen mit dem Chorleiter die Beschaffung der Musikalien nach Maßgabe der vorhandenen Mittel. In wichtigen Angelegenheiten hat er mit den übrigen Mitgliedern der Vorstandschaft in Verbindung zu treten. Der 2. Vorsitzende hat im Verhinderungsfall des 1. Vorsitzenden diesen zu vertreten. Der Schriftführer hat die Einträge in das Protokollbuch und die Vereinskorrespon­denzen zu besorgen. Der Kassenführer sorgt für die Einhebung der Beiträge und verwaltet die Vereinskasse. Der Bücherwart hat über das gesamte Notenmaterial ein Verzeichnis zu führen und die Verteilung und richtige Aufbewahrung der Noten zu besorgen. Dem Chorleiter obliegt die technische Leitung des Vereins.
Die Vorstandschaft ist grundsätzlich ehrenamtlich tätig. Die Mitgliederversammlung kann eine jährliche pauschale Tätigkeitsvergütung für Vorstandsmitglieder beschließen.

§7
Die Mittel des Vereins bestehen
1. aus den jährlich fälligen Beiträgen der aktiven und passiven Mitglieder;
2. aus den Erträgen öffentlicher Produktionen;
3. aus zufälligen Einnahmen.
Die jährlichen Beiträge der aktiven und passiven Mitglieder werden, der wirtschaftlichen Lage entsprechend, in den ordentlichen Generalversammlungen festgelegt.
Sämtliche Mittel dienen allein den beschreibenden Zwecken des Vereins. Nicht mit dem angegebenen Zweck zu vereinbarende Zuwendungen oder unangemessene Vergütungen dürfen aus Vereinsmitteln weder an Mitglieder noch an andere Personen gewährt werden.

§8
Zu Anfang jeden Jahres findet eine Generalversammlung statt. Ihre Aufgabe ist es:
1. Erstattung der Jahresberichte,
2. Vortrag der Jahresrechnung,
3. Wahl der Vorstandschaft (siehe § 6) und zweier Rechnungsprüfer,
4. Festlegung der Tätigkeitsvergütung für Vorstandsmitglieder,
5. Ernennung von Ehrenmitgliedern,
6. Wünsche und Anträge
zu erledigen
In jeder Probe können bei Anwesenheit von 2/3 aller aktiven volljährigen Mitglieder Beschlüsse gefasst werden, welche in das Protokollbuch einzutragen sind. Die Berufung der jährlichen ordentlichen sowie etwaiger außerordentlichen Generalversammlungen hat durch ortsübliche öffentliche Bekanntmachung zu erfolgen.
Zur Gültigkeit aller gefassten Beschlüsse genügt absolute Stimmenmehrheit der anwesenden aktiven volljährigen Mitglieder. Bei Stimmengleichheit entscheidet der 1. Vorsitzende.

§9
Der Austritt aus dem Verein steht jederzeit frei, doch ist er dem Vorstand anzuzeigen. Mit dem Austritt gehen alle Ansprüche auf das Vereinsvermögen und auf Ehrungen durch den Sängerbund verloren. Der gleichzeitige Übertritt in die passive Mitgliedschaft ist zulässig.

§10
Über den Ausschluss eines Mitglieds entscheiden die aktiven volljährigen Mitglieder und zwar
1. bei beharrlicher Nichtbeachtung der Vereinspflichten, insbesondere wenn ein Mitglied fortgesetzt Proben ohne Entschuldigung versäumt.
2. wenn es durch sein Verhalten das Ansehen des Vereins schädigt (siehe § 4).

§11
Auf Teilung des Vereinsvermögens können Mitglieder nicht antragen. Ein Beschluss auf Auflösung des Vereins kann nur durch die Zustimmung der vorhandenen aktiven Mitglieder gefasst werden. Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an die Marktgemeinde Marktbergel, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat. Die Fahne, Bücher, Notenmaterial und sonstige ideelle Werte kann die Marktgemeinde Marktbergel nur an einen als gemeinnützig anerkannten Gesangverein im Ort übergeben.

Diese Satzung wurde durch die Generalversammlung vom 20. Januar 2015 angenommen. Alle früheren Satzungen treten damit außer Kraft.

Die Vorstandschaft. Marktbergel, den 20. Januar 2015